Logo

 

Feuerwehr kaltenkirchen

Design x Funktion = DIE TORBAUER - Feuerwehr Kaltenkirchen

Bei dem Neubau der Feuerwehr Kaltenkirchen wurden architektonisch und technisch anspruchsvolle Sektionaltore Typ 46 AL eingesetzt. Die Tore wurden entsprechend der Feuerwehr-Norm DIN EN 14092/2 mit schnelllaufenden Wellenantrieben und einer komplexen Torsteuerung vom Typ „Digital TX“ ausgestattet. Die Steuerung „Digital TX“ regelt unter anderem auch die Ampelanlagen vor Ort.

Parallel dazu werden alle 18 Sektionaltore von der Leitstelle aus angesteuert. In dieser Leitstelle werden die aktuellen Torstellungen visualisiert und eventuelle Störungen angezeigt. Um die Vorgaben realisieren zu können, haben wir eine zentrale Steuereinheit installiert, ca. 1,5km Steuerleitung verlegt und die Anforderungen aufeinander abgestimmt.

Weiterhin wurden alle Toranlagen mit sogenannten Torlinienlichtgittern ausgestattet, um eine schnellere und sichere Torschließung verwirklichen zu können. Diese Lichtgitter wurden unsichtbar in den Torlaufschienen integriert, um das cleane Design der Tore auch innen weiterführen zu können.

Aus energetischen Gründen wurden die Toranlagen mit 3-fach Kunststoffverglasungen in einer Bautiefe von 29mm ausgestattet. Um die Feuerwehr beim Reinigen zu unterstützen und das Ausbleichen der Feuerwehrfahrzeuge zu verhindern, hat sich das Architekturbüro und die Stadt Kaltenkirchen für eine sogenannte Hard-Beschichtung der Scheiben entschieden. Mit dieser kratzfesten Beschichtung sind die Scheiben deutlich einfacher zu reinigen und ein zusätzlicher UV-Schutz ist gewährleistet.

Aus Design-Gründen wurden die Festfelder zwischen den Toren mit einer durchgehenden, roten Verglasung ausgestattet. Hier wurde vom Architekten ein interessanter Kontrast zwischen der aufgeteilten Optik der Sektionaltore und dem einzelnen Feld der Verglasung geschaffen. Die Festfelder wurden thermisch getrennt in einer Bautiefe von 95 mm konstruiert, die darin enthaltenen Verglasungen weisen hier eine Bautiefe von 50,8 mm auf, haben einen U-Wert von 1,1 W/m²K und Scheibenstärken von 8 mm. Diese Festfelder wurden an unsichtbar integrierten Vierkantrohren befestigt. An diesen L-förmigen Stahlkonstruktionen wurden auch die Torlaufschienen und das Zubehör der Sektionaltore befestigt.

Alle Elemente wurden mit einer hochwertigen Pulverbeschichtung im Farbton DB 703 Eisenglimmer beschichtet. In der Kombination mit der matt-roten Optik der Verglasungen entsteht so ein hochwertiges Design.

Die beiden Toranlagen des Werkstatttraktes wurden aus Korrosionsgründen mit einem Waschhallenpaket ausgestattet. Dieses beinhaltet Torblattbeschläge aus Edelstahl, Edelstahltorlaufschienen, eine Direktantriebstechnik (somit Entfall der korrosionsanfälligen Torsionsfedertechnik), gekapselte Torblattdosen und zusätzlich geschützte Steuerungen. Auch mit diesen Zusatzausstattungen wurde das schlanke Design der Toranlagen beibehalten.

Verbaut wurden:

  • 18 Sektionaltore vom Typ 46 AL, 3620 x 4670 mm (Breite x Höhe), komplett verglast, davon 3 Tore mit Niedrigschwellen-Schlupftüren.
  • 15 Festfelder vom Typ 95AL, 800 x 4670 mm (Breite x Höhe), senkrecht verglast mit Sonder-Scheiben
  • 1 Festfeld vom Typ 95AL, 1600 x 4670 mm (Breite x Höhe), ausgeführt mit 2 Feldern, verglast mit Sonder-Scheiben
  • 1 zentrale Steuereinheit
  • 160 lfdm. Stahlunterkonstruktion in L-Form
  • 1500 m Steuerleitung

Das gesamte Bauvorhaben wurde in intensiver Zusammenarbeit mit den planenden Architekten und der Stadt Kaltenkirchen realisiert und abgewickelt. Hierfür möchten wir uns bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken.